Premiere am 14.01.2017 mit dem Staatsballett Hannover
Musik: Collage
Kostüm: Min Li
Fotos: © Gert Weigelt

„Reischls Stück „Zeitsprünge“ thematisiert im Schnelldurchlauf die Geschichte des Gesangs von Barock bis Pop. Dabei schafft Reischl starke Bilder. Auf einer in Schwarz und Weiß unterteilten Bühne bewegen sich 20 Tänzer wie auf einem Schachbrett: Die weiße Mannschaft unterwandert das Lager der schwarzen und umgekehrt. Schließlich mischen sich in Neonpink Gewandete dazu. Die Bewegungsabläufe folgen geometrischen Mustern. Kaleidoskopartig lösen sich Formationen auf und setzen sich neu zusammen. Dabei sind die Übergänge der doch recht unterschiedlichen Musikstücke von Mozart bis Cyndi Lauper erstaunlich fließend. „Zeitsprünge“ erzeugt keinerlei Brüche und schafft es sogar, eine Kluft zu überbrücken: jene zwischen Tänzern und Publikum. Die Choreografie huldigt nicht der kodifizierten Sprache des Bühnentanzes, sondern führt vor Augen, wie bewegend Gesang sein kann.“ von Kerstin Hergt, Hannoversche Allgemeine Zeitung